Sonntag, 5. Juli 2015

1 Jahr 307 Tage: Granne im Ohr und Leberwursteis als Belohnung

Ach Freunde,
als Hund macht man was mit.

Ich habe Euch gestern doch von meinen Ohrenschmerzen erzählt (---> siehe hier. ).
Frauchen Dani ging dann gleich um 9 Uhr mit mir zu Fr. Dr. Illmer meiner Ärztin.
Sie schaute erst meine Kopfhaltung an und meinte, dass ich keine Schiefhaltung habe. Diese Schiefhaltung aber typisch für Sachen im Ohr sei.

Dann schaute sie gaaaanz genau und gaaaanz tief in mein Ohr.
Sie musste echt ganz genau und ganz tief schauen. Dann entdeckte sie etwas, war sich aber nicht sicher, ob es nicht doch nur Haare von mir waren. Wobei so tief unten eigentlich keine Haare mehr sein dürften...
Deswegen hat sie ihre Helferin Melanie gefragt und sie mal schauen lassen. Melanie hat dann auch ganz genau geschaut und es entdeckt!!!
Sie rätselten zuerst ob es nicht doch Haare von meinen Ohren sein könnten. Die Farbe würde passen und die dünnen Fädchen auch.
Aber dann kamen die Zwei zum Entschluss, dass es doch das Hinterteil (Fäden) einer Granne sind.
Weißt Du, was ne Granne ist?
Das ist ein Teil von einem Gras...
 Hier mal der Wikipedialink dazu:  https://de.wikipedia.org/wiki/Granne

Die kommen durchs Schnüffeln, Rennen und Wälzen im Gras ins Fell. Von dort aus wandern sie weiter und können in Haut, Pfote oder Körperöffnungen eindringen.
Es gibt einige Berichte im Internet dazu. Ich bin also nicht die Erste und Einzige, die dieses Problem schon hatte! 

Und genau so was hatte ich im Ohr. Ganz weit unten im Gehörgang.
Fest stand, es muss raus!
Aber das sagen die Menschen so leicht. Das tat weh, juckte und das Ohreninstrument war eh zu groß. Also tat ich das einzige was mir eingefallen ist: jaulen, mich drehen und wenden und ja nicht still halten!
Das gefiel aber Dr. Illmer nicht, da sie so nicht richtig arbeiten konnte...
Nun, was soll ich sagen... ich habe fast die ganze restliche Zeit verschlafen. Ich merkte noch einen abscheulichen Picks in den Po und dann wurde ich müde und dämmerte auf dem Schoss von Frauchen dahin. Und das Behandlungszimmer verschwommen vor meinen Augen
 Allerdings merkte ich sehr wohl, dass dies ein Trick von der Ärztin war! Denn sie legten mich wieder auf den Tisch und meine Reflexe waren selbst unter Betäubung noch stark genug um alle ins Schwitzen zu bringen.
Frauchen Dani hat meine Beine festgehalten, Melanie den Kopf und das Ohr und Frau Illmer die zwei Instrumente. 
Das Problem war, dass meine Gehörgänge so klein sind, und es somit sehr schwer ist, mit dem Instrument ins Ohr rein zu gehen, zu leuchten und dann noch mit dieser gaaaannzz langen Zange zu arbeiten.
Also bekam ich noch mal ne Spritze und schlief sooooo gut.

Ich hörte im Traum Frauchens Stimme wie sie mit mir sprach. Und ich hörte Dr. Illmer und Melanie... und wie sie sich über mein Ohr und diese Granne unterhielten.
Dann hörten sie auf an mir Rumzumachen und Frauchen Dani klatschte in die Hände.
Die Granne war draußen! Zur Sicherheit schaute die Ärztin noch mal ins Ohr und holte noch ein Winzteil raus. Das andere Ohr wurde auch gleich begutachtet. Aber da war nix weiter. So blieb es bei der einen Granne.

Im Dämmerschlaf hörte ich Dr. Illmer so was wie "Loch im Gehörgang von der Granne" und "so tief unten" und "zu kleine Gehörgänge, Instrumente alle zu groß", "Ohrentropfen zwei mal am Tag geben"...sagen
Langsam wurde ich auch wieder wacher und merkte noch wie mir an den Ohren die Haare etwas rasiert wurden "damit sich keine Granne dort hochziehen kann".
Dann bekam ich eine "Easy wach auf Spritze" (wie es Fr. Dr. Ilmer nannte) in meinen Po. Aber, ganz ehrlich, ich war noch vieeel zu müde. So trug mich Frauchen in ein extra Zimmer und ich schlief noch etwas auf dem Boden weiter. Langsam wurde ich wach und wacher und lauschte schon den Stimmen und Gerüchen vom Nebenzimmer.
Als ich wieder auf den Beinen war, waren fast 2 Stunden seit meiner Ankunft beim Tierarzt vergangen.
Frauchen bezahlte die Rechnung und bedankte sich, dass Melanie und Dr. Illmer so genau geschaut hatten.
Auf dem Weg nach Hause schauten wir noch kurz bei Frauchen Sylvie vorbei. Sie hatte Sommerfest und hatte die ganze Zeit fest an mich gedacht.
Dann ging es Heim. Ich legte mich sofort auf den kühlen Boden und schlief ein.
Bis Frauchen Sylvie kam, so lange schlief ich. Dann wachte ich auf und mir ging es schon wieder viel besser.
Mein Ohr fühlt sich noch etwas komisch an und die weg rasierten Haare kitzeln an den Enden. Aber sonst ist es wieder gut.

Manchmal denke ich echt, dass ich Frauchen zu viele Sorgen mache. Ich habe ja echt schon einiges an Krankheiten gehabt. Hier mal ein keiner Rückblick meiner "größeren" Krankheiten. Wenn ich so da drauf klicke und lese, was ich damals dazu geschrieben habe... uiuiui.... Und das in nur einem Jahr und 307 Tage seit ich bei Frauchen bin.
 und jetzt eben diese Granne!

Frauchen Sylvie gab mir, weil ich sooo tapfer war, ein Leberwurst-Joghurt-Eis. Leider achten Frauchen ganz genau drauf, dass ich nicht zu viel von dem leckerem, selbstgemachtem Eis bekomme. Ich könnte ja Bauchweh, Durchfall oder wieder Gastritis bekommen...  Na ja, irgendwie sehe ich das ja auch ein.... aber dennoch....  schaut mal, wie lecker das  aussieht! Und nun stellt Euch den Geruch dazu vor! Da sabbert Ihr doch bestimmt auch schon vor Euch hin!
 Das war lecker.
So war mein Tag heute!
Ich hoffe, morgen wird es wieder ruhiger?!

Auf alle Fälle, schaue ich mir Grannen von nun an nur noch aus der Ferne an! Und Frauchen passen auch ganz genau auf! 
Alles Liebe
Eure Easy

Kommentare:

  1. Oh manno, diese doofen Dinger :-((( gehört und gelesen haben wir schon viel davon, wurden gott sei dank bisher verschont. Wir sind froh, dass du alles überstanden hast und es dir besser geht. Die Belohnung hätten wir auch gern mitgefuttert :-)))
    Habt einen schönen Sonntag.
    LG, Casper & sein Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Ganz klar, diesen "Spaß" kannst Du Dir nicht jeden Tag erlauben. Ihr macht wirklich was mit, aber gut, dass das fiese Teil jetzt draußen ist.

    Gute Besserung

    Andrea und Linda, die bislang davon verschont geblieben sind

    AntwortenLöschen