Montag, 20. November 2017

4 Jahre 82 Tage: Abschied von Opa



Liebe Freunde,
Das Wochenende war für mich ganz komisch. Meine ganze Familie war so traurig. Was war los?

Am Freitag Vormittag kam Frauchen Dani ganz überraschend früh von der Arbeit. Schon da merkte ich, dass sie traurig war. Sie packte in aller Eile das Auto, wir holten Frauchen Sylvie ab und ab ging es nach Bindersbach.
Dort angekomnen merkte ich, dass auch Mama und Papa traurig waren.

Und dann gingen wir runter zu Opa. Ich habe wie immer alles abgeschnüffelt und roch schon eine Veränderung.
Opa begrüßte mich auch nicht wie sonst. Sonst rief er immer ganz laut meinen Namen und freute sich wenn ich kam. Am Freitag reagierte er gar nicht.
Frauchen halfen mir dann auf sein Bett. Und auch dort reagierte Opa nicht mehr auf mich.
Ich habe ihn begrüßt, beschnüffelt und wollte ihn wach lecken. Doch Frauchen sagten, er würde nie mehr aufwachen.
Ich bin dann immer mal wieder an sein Bett, aber Frauchen hatten recht. Opa wachte nicht auf.

  

Eine ganze Zeit später kamen zwei Männer. Die waren sehr nett und haben uns alle begrüßt, sogar mich. Papa nahm mich auf den Arm und wir alle waren bei Opa. Die Männer waren lange da und ich war die ganze Zeit ruhig auf Papa Arm. Ich merkte, wie traurig alle waren.
Nach einiger Zeit ließ mich Papa runter und ich bin auf Opas Bett gehüpft. Ich hab mich dort hin gekuschelt, wie sonst auch immer und wollte auch noch mal Opa riechen und ablecken.

Frauchen nahmen mich auf den Arm und die Männer nahmen Opa mit.

Jetzt ist Opa nicht mehr da. Ich habe am Samstag und Sonntag immer mal wieder runter in seine Wohnung geschaut. Ob er doch wieder am Tisch sitzt und mir ein paar Krümmel Wurst oder Brot runter gibt. Aber der Platz ist leer gewesen. Die ganze Zeit.


Ich habe viel mit Mama, Papa und Frauchen gekuschelt. Sie nahmen mich oft in den Arm. Auch nachts waren Frauchen öfter wach. Da habe ich mich ganz fest an sie gekuschelt.

Ich war einfach für mein Rudel da - ich glaube, das tat ihnen gut.

Frauchen haben freitags eine Kerze angezündet als wir auf diese Männer gewartet haben. Sie brannte bis Sonntags früh. Dann erlosch sie.
 
 
 
 
 
Opa ist nun weg. Aber ich rieche ihn noch. Ich kenne mich noch in seiner Wohnung aus. Ich erinnere mich an ihn. Und ich werde ihn nie vergessen.
  
  
 
 


In Trauer
Eure Easy
 

Sonntag, 5. November 2017

4 Jahre 67 Tage: Ich war einen ganzen Tag bei meiner Freundin Meggie, während Frauchen sich wo anders vergnügt haben!

Hallo Freunde!
Gestern war ich einen ganzen Tag bei meiner Hundefreundin Meggie und deren Frauchen Uli.
Ich habe mir ja schon sowas gedacht, dass der Tag gestern etwas Besonderes bringt.
Alles fing nämlich damit an, dass Frauchen schon die ganze Woche über Kleider und Sachen gerichtet haben.
Zuerst dachte ich, wir fahren in Urlaub an den großen See. Aber als ich die Sachen genauer beschnupperte, merkte ich, dass es keine normalen Kleider waren, sondern Kostüme.
  
   
Nun ja, das ist ja nichts Neues für mich. Frauchen verkleiden sich ja öfter mal und gehen auf Mittelaltermärkte oder machen Fotoshootings. Aber bisher durfte ich fast immer mit! Gestern nicht!
Zuerst verstand ich die Welt nicht mehr, als Frauchen und ihre Freundinnen aus der Wohnung gingen und "Tschüss Easy!" sagten! 
 
Aber ich war nicht lange alleine!
Denn plötzlich öffnete sich die Tür und Uli kam. Uli kenne ich gut, sie wohnt über uns. Von ihr und Meggie habe ich Euch ja auch schon öfter berichtet. 


Jedenfalls durfte ich dann mit Uli gehen! 
Und es wurde ein toller Tag kann ich Euch sagen! Ich muss zugeben, ich hatte gar keine Zeit Frauchen richtig zu vermissen. 

Während des ganzen Tages tauschten Frauchen und Uli Fotos per Handy aus. 
So waren Frauchen immer auf dem Laufenden, was ich gerade trieb.
Uli nahm mich mit zu einem Spaziergang nach Ettlingen in den Wald.
 
 
Es war ein toller Ausflug und ich war danach richtig müde. Zum Glück hat Meggie ihr Plätzchen mit mir geteilt und ich durfte mich zu ihr legen! Sie ist eben eine richtige Freundin! 
  

Im Gegenzug schickten Frauchen auch Uli Fotos, damit sie wusste, was Frauchen so machen und wie lange sie noch wegbleiben würden! 

  
  
 
  
Als es langsam dunkel wurde, klingelte es plötzlich bei Uli. Meggie ist sofort zur Tür gerannt um zu schauen, wer da zu Besuch kommt. Ich blieb einfach auf Meggies Plätzchen liegen. Ich dachte ja nicht, dass der Besuch für mich ist.
Und doch war er für mich! Frauchen waren wieder da! 
Sie nahmen mich wieder mit runter in unsere Wohnung. Hm, ich wäre auch noch bei Meggie und Uli geblieben. Da war es gerade so gemütlich. Aber ich glaube, Frauchen haben sich ganz dolle gefreut mich wieder zu haben. Sie haben mich geknuddelt und gestreichelt. Also habe ich auch mal mit meinem Schwänzchen gewedelt und sie abgeleckt, um ihnen zu zeigen, dass ich sie auch gerne habe.

Frauchen hatten noch eine Überraschung für mich! Ich weiß nicht, ob sie ein schlechtes Gewissen hatten, weil sie mich alleine bei Uli ließen, oder warum?
Jedenfalls schenkten sie mir wieder meinen Adventskalender! Ja, ist es denn wirklich schon bald wieder soweit? Steht das Baum-in-die-Wohnung-stellen-Fest schon wieder an? Denn immer kurz bevor, bekomme ich so einen Kalender!


 
 
Lecker! Ich freue mich schon drauf! 

So, das war mein Abenteuer von gestern. Heute ruhe ich mich erst einmal aus. Frauchen haben auch einiges am Computer zu tun. Außerdem regnet es. Da passt das alles gut zusammen.

Liebe Grüße Eure Easy 

P.S.: Bei diesem Blogbeitrag sind nicht alle Fotos von meinen Frauchen.
Deswegen: Danke für die Fotos an Uli, Franzi, Laudine und www.forum-einstig.blogspot.de.

Montag, 23. Oktober 2017

4 Jahre 54 Tage: Ich kuschle gerne unter der Decke und Frauchen hat ein Geschenk bekommen!

Hallo meine lieben Freunde!

Lange ist es her, seit ich mich gemeldet habe.
Eine so lange Pause hatte ich noch nie beim Schreiben.
Das hat aber einfach den Grund, dass so viel passiert ist in der letzten Zeit - aber eben doch nichts richtiges zum Posten.
Es ist schwer zu erklären.

Wisst Ihr, bei Frauchen und ihrer Familie geht es gerade ziemlich turbulent zu.
Wir fahren nun wirklich jedes Wochenende zu Mama und Papa nach Bindersbach. Ich finde es dort echt schön. Vor allem weil Papa mich dort immer am Bauch streichelt und ich in seinem Arm einschlafen kann. Aber gleichzeitig merke ich auch, dass ich dort gebraucht werde um meine Familie zu kuscheln.

   
   

Eine Sache ist zwischenzeitlich aber doch noch passiert. Frauchen hatten Geburtstag und Frauchen Dani bekam ein tolles Geschenk von einem Kindergartenkind geschenkt! Schaut mal:
  
Natürlich hat Frauchen Dani das Bild gleich eingerahmt und an die Wand zu meinen anderen Bildern gehängt.


Es passt wunderbar dort dazu.

So, dann sage ich mal auf Wiedersehen, bis hoffentlich bald.

Eure Easy